Über 1100 Unterschriften für ein Nachtfahrverbot für LKW!

 

Die Malstatter/innen  haben mit über 1100 Unterschriften ein klares Zeichen gegeben: Der LKW-Durchgangsverkehr soll nachts aus er Lebacher Straße verband werden. Für uns, der MaGS-AG „Kein Schwerlastverkehr in der Lebacher Straße“ ist aber klar, dass dies nur der erste Schritt sein kann!

An den drei Ständen am REWE, CAP-Markt und Cottbuser Platz haben im Oktober ca. fünfzehn Aktive der Arbeitsgemeinschaft rund achthundert Unterschriften gesammelt, weitere 300 Unterschriften haben besonders fleißige Akteure an den Haustüren vom Oberen „Molschd“  gesammelt.

Auffällig, die eindeutige Stimmungslage bei der Aktion: Sehr viele Menschen waren froh, dass wir uns dem Schwerlastverkehrsthema annehmen und wünschten uns alles Gute für das Gelingen. Gerade am Cottbuser Platz kam uns auch sehr entgegen, dass wir unsere Forderung in mehrere Sprachen übersetzt hatten, so konnte einigen unserer ausländischen Mitbüger/innen unsere Forderung verständlich gemacht werden.

Wie geht’s weiter?

Nachdem sich die Fraktionen des Stadtrates einstimmig hinter unsere Forderung gestellt haben und auch der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) keine ernsthaften Argumente gegen das Vorhaben nennt, liegt es nun an der städtischen Verwaltung, das Nachtfahrverbot über ein Anhörungsverfahren auf den Weg zu bringen.

Wir, der Verein „Malstatt- gemeinsam stark“ (MaGS), gehen davon aus, dass dieses Verfahren zeitnah abgeschlossen wird und die notwendigen Verbotsschilder schon auf Höhe des Saarbrücker Kreuzes auf der A1 aufgestellt werden.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an alle Helfer/innen, die zum Gelingen unsere Kampagne seit März beigetragen haben: Den LKW-Zähler/innen im Juli, den Mithelfer/innen der Podiumsdiskussion am 15. September sowie den schon angesprochenen Unterschriftenzähler/innen in der Lebacher Straße.

Darüber hinaus einen herzlichen Dank auch an ALLE Fraktionen im Saarbrücker Stadtrat für ihre aktive Unterstützung!

Sie alle haben ein deutliches Zeichen gegen den unerträglichen Schwerlastverkehr in der Lebacher Straße gesetzt!

Es liegt nun an der Verwaltung, den Bürgerwillen in konkretes Handeln umzusetzen!

 

Guido Vogel-Latz